Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

Eindrücke vom Projekt

Fast 300 Schüler haben am 17. und 18. Oktober 2019 an den DDC-Workshops mit Kriz und Michi teilgenommen und viele interessante Breakdance-Fakten und -Moves kennengelernt und ausprobiert.

 

Hier einige Bilder von den Workshops und den Auftritten:

 

Donnerstag:

Donnerstag

 

Showauftritte:

Showauftritte

 

 

Freitag:

Freitag

 

Den Abschluss bildete das Meet & Greet mit den DDC-Tänzern Kriz und Michi, den Schülern, die sich im besonderen Maße in die Vorbereitung und Durchführung des Projekts eingebracht haben und dem Organisationsteam.

 

Meet & Greet mit den DDC-Tänzern Kriz (in der Bildmitte links) und Michi (daneben)   (Foto: Daniela Apel)

 

Sonstige Bilder

Sponsoren

Ein großes Dankeschön geht an alle, die uns bei diesem Event unterstützen:



 

 

Linkamp & Dawid GmbH Forchtenberg

 

 

 

 

 

Herr Dr. Walter Elß

 

Frau Kathrin Elß

 

 

Fleischerei Lindig Zerbst

 

 




Baby- und Kindersachenbasar - Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde




Walter Hennig Elektroinstallation


 

 

 

Hausarztpraxis Swetlana Kerbel



Zerbster Tafel e. V.


  3d_thankyou01_whitebg.gif

Im Flug durch die Erfolgsgeschichte einer Breakdance Crew

Es ist noch kein (Breakdance Welt-)Meister vom Himmel gefallen. Das gilt auch für eine weltweit erfolgreiche Breakdance Crew, die als gefragter Showact für Unternehmen, Konzertveranstalter und TV-Produzenten von Termin zu Termin reist.

 

Die DDC produziert nicht nur Shows, sie unterrichtet auch ihren Nachwuchs. Ab 2019 sogar in der ersten eigenen Halle: der DDC Factory in Schweinfurt. Auch deutschlandweit stehen die Tänzer und Trainer der DDC für Workshops jeglicher Art zur Verfügung: von klassischem Breakdance über diverse andere Tanzstile bis hin zu unterhaltsamen Vorträgen über das Leben als professioneller Künstler.

 

(Quelle: DDC Pressekit)  (Quelle: DDC Pressekit)

(Quelle: DDC Pressekit)

 

Die Erfolgsgeschichte der DDC im chronologischen Überblick:

 

1999

Die ersten junge Breakdancer beginnen in Schweinfurt, gemeinsam zu trainieren.

 

2002

Die Jungs werden aus ihrem Proberaum verbannt, weil sie den Parkettboden zerstörten. Dieses Jahr ist die eigentliche Geburtsstunde der Dancefloor Destruction Crew.

 

2003

Mit dem Umzug in die Tanzschule Pelzer wird ein neues Trainingsrefugium gefunden. Und die Organisation der Gruppe wird umstrukturiert. Die Breakdance-Szene in Schweinfurt wird zunehmend größer.

 

2003

Die DDC vertritt Deutschland in Lissabon bei der Weltgymnaestada: ein Turnfest des Weltgymnastikverbands, das – wie die Olympischen Spiele – alle vier Jahre stattfindet.

 

2005

Die Dancefloor Destruction Crew nimmt zum ersten Mal an einer Deutschen Meisterschaft teil.

 

2007

Mit nur vier Tänzern wird die Dancefloor Destruction Crew Deutscher Vize-Meister. Im gleichen Jahr folgt nach einer Aufstockung mit zwei weiteren Nachwuchstalenten der erste WM-Titel.

 

2008–09

Die Kurse, die zuvor erwachsene Lehrer geleitet haben, werden von der zweiten Generation übernommen, um Breakdance-Talente zu fördern.

 

2010

RTL wird über YouTube auf die Crew aufmerksam, die das Halbfinale von RTL Supertalent erreicht.

 

(Quelle: DDC-Pressekit)  (Quelle: DDC-Pressekit)

(Quelle: DDC-Pressekit)

 

2011

Die DDC und ihr Breakdancer gewinnt zunehmend an Professionalität. Aus der Teilnahme am Musik-Video-Festival entsteht die Kurzfassung der ersten eigenen Show: Weg der Elemente. An deren Erfolg schließt die Produktion eines abendfüllenden Programms (90 min) an.

 

2012

Der Weg der Elemente feiert in Schweinfurt Premiere. Parallel dazu erreichte die DDC die Anfrage, für das Mozartfest in Würzburg eine Show zu produzieren. Im gleichen Jahr holt die Truppe das unglaublich Triple und wird Deutscher Meister, Europa- und Weltmeister im Breakdance.

 

2013

Am 1. Juni erfolgt unter gemeinsamer Leitung der DDC und Echo-Preisträger Christoph Hagel (Dirigent und Opernregisseur) die Uraufführung von Breakin Mozart. Die DDC ist zudem Finalist in der ProSieben-Show Got2Dance und erhält die Auszeichnung zu Europas bestem Dance Act. Im gleichen Jahr wird die DDC Entertainment GmbH & Co. KG gegründet und eine Doppelspitze im Management installiert.

 

2014–15

Die DDC spielt rund 100 Shows Breakin Mozart in Berlin, parallel dazu laufen weitere Galas.

 

2014

Auf die Premiere der Lederhosen-Show in Graz folgt im September der erste Auftritt bei Florian Silbereisen. Die DDC beginnt mit dieser Show, ihre Musik selbst zu produzieren.

 

ab 2014

Die DDC ist regelmäßiger TV-Gast bei Florian Silbereisen und präsentiert ihre erste TV-Show.

 

2015

Eröffnung der Bayerischen Woche auf der EXPO in Mailand.

 

2015

Auftritt in China beim Internationalen Circus Festival Wuqiao.

 

2016

Auftritt im Rahmen von Europas erfolgreichster Turnschau Feuerwerk der Turnkunst vor über 220.000 Zuschauern.

 

2016

Nach Breakin’ Mozart zweites Cross-Over-Projekt Fuck You Wagner! zusammen mit Echo-Preisträger Christoph Hagel. Parallel dazu läuft die erste Tour mit Florian Silbereisen und weiteren Stars durch die größten Veranstaltungshallen Deutschlands – was sich in den Folgejahren wiederholt.

 

2017

steht ganz im Zeichen der Internationalisierung, die bereits 2015 begonnen hat. Neben zahlreichen Fernseh­produktionen feiern die Jungs Auftritte in den USA (Teil 1 / Teil 2), Kanada, Österreich, der Schweiz, Belgien, Litauen, Italien und Griechenland.

 

2018

Mehr als 10 heimische Tänzer, alle aus dem Kreis Schweinfurt, gehören zur Stamm-Crew der DDC.

 

2019

DDC goes CRZY: Die erste eigene Tournee wird produziert – die vielleicht ungewöhnlichste Tanzshow der Welt geht in Deutschland Anfang 2020 an den Start.

 

DDC goes CRZY am 12. Januar 2020 um 19 Uhr in der Stadthalle in Magdeburg

 

(Quelle: https://www.ddc-breakdance.de/geschichte-chronik)

Rückblick: Die Weltmeister der DDC kommen zu uns ...

Am 17. und 18. Oktober 2019 ist es soweit: die Weltmeister der Dancefloor Destruction Crew (kurz: DDC) kommen an unsere Schule.

 

(Quelle: DDC Pressekit)   (Quelle: DDC Pressekit)

(Quelle: DDC Pressekit)

 

In sechs jeweils 90-minütigen Workshops unter dem Motto "Bewegung gegen Gewalt" wird mit den Schülern eine Breakdance-Choreografie erarbeitet. Zwischendurch sprechen die Trainer über ihre Erfahrungen und ihren Weg zur Professionalität. Außerdem gibt Selfies und Autogramme mit den Weltstars.

 

Fast 300 Schüler haben sich angemeldet. Gleichzeitig sind wir auf der Suche nach Sponsoren, die uns bei diesem Event unterstützen möchten.

 

(Quelle: DDC-Pressekit)  (Quelle: DDC-Pressekit)

(Quelle: DDC-Pressekit)

Countdown

 

grussbotschaft.jpg

 

 

 

Hier eine Grußbotschaft der DDC nach Zerbst.

 

 

 

 

In diesem Video wird verraten, welche Trainer zu uns nach Zerbst kommen ...

 

 Dancefloor Destruction Crew (Foto: DDC-Webseite)

 

Am 17. und 18. Oktober hieß es an unserer Schule: "Lass tanzen gehen". Aktuelle DDC-Infos auch unter www.radiohashtagplus.de/ddc-takeover/ .

Rückblick: Ablauf der Projekttage

Donnerstag, 17. Oktober 2019
07.45 bis 09.15 Uhr Kl. 8abcd, 9c Workshop*
09.45 bis 11.15 Uhr Kl. 10abc Workshop*
11.30 bis 13.00 Uhr Kl. 5abc Workshop* und Auswertung im Klassenverband
14.00 bis 14.30 Uhr Kl. 5 und 8 Generalprobe
15.00 bis 17.00 Uhr   "Tag der offenen Tür für die neuen 5. Klassen"

 

 

Freitag, 18. Oktober 2019

07.45 bis 09.15 Uhr

Kl. 7abc, 9ab Workshop*
09.45 bis 11.15 Uhr Kl. 6abcd Workshop*
11.30 bis 13.00 Uhr

Meet & Greet (mit folgenden Schülern und dem Organisatorenteam)

 

Klasse 7a:

Marie Hemmerling, Julia Knape, Angelique Radke

 

Klasse 8a:

Lukas Dossow

 

Klasse 8b:

Leon Borgsdorf, Dastin Friedrich, Tom Liensdorf, Chris Reinhardt,
Vanessa Geilich, Sara Heise, Johanna Kloos

 

Klasse 8c:

Yannick Neuling

 

Klasse 8d:
Dorothee Jakobs

 

Klasse 9a:

Larissa Troeder

 

Klasse 9c:

Micaela Hohlfeld

 

 

*) Alle Workshops finden in der Turnhalle statt. Es handelt sich dabei um "geschlossene Veranstaltungen", d. h., nur angemeldete Schüler erhalten Zutritt.

 

Alle anderen Schüler können zum "Tag der offenen Tür für die neuen 5. Klassen" zuschauen.

Presseberichte

Datum Info Quelle

 

06.07.19

 

Leute heute: Basarteam unterstützt Tanzworkshop in der Ciervisti-Schule (Von Daniela Apel)

 

Unter dem Motto "Bewegung gegen Gewalt" findet im Herbst an der Zerbster Sekundarschule Ciervisti ein Tanzprojekt statt. Für die geplanten Workshops konnte die Bildungseinrichtung die Deutschen Meister, Europa-und zweifachen Breakdance-Weltmeister der Dancefloor Destruction Crew (DDC) gewinnen.

 

Die Showgruppe aus Schweinfurt wird mit den Schülern gemeinsam eine Choreografie entwickeln und einstudieren, die am 17. Oktober zum "Tag der offenen Tür für die neuen 5. Klassen" präsentiert wird. Zwischendurch werden sich die Trainer mit den Kindern und Jugendlichen über ihre persönlichen Erfahrungen und ihren Weg zur Professionalität unterhalten.

 

"Unsere Schule trägt seit vielen Jahren den Titel ,Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage' und wir sind glücklich darüber, dass wir durch dieses Projekt das Gemeinschaftsgefühl unserer Schüler stärken können", freut sich das Projektteam des DDC-Workshops, das sich aus Ganztagsschulkoordinator Ralph Schammer, Lehrerin Anja Wagner und der pädagogischen Mitarbeiterin Marita Rose zusammensetzt. Um das außergewöhnliche Vorhaben zu realisieren, ist die Schule auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

 

 

Entsprechend groß war die Freude über den Scheck, den Marie Hemmerling (links im Bild) im Namen ihrer Mutter vom Team des Baby- und Kindersachenbasars der Zerbster Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde an die beiden Schülervertreter Lukas Dossow und Dorothee Jakobs überreichte. Bei den 200 Euro handelte es sich um einen Teil des Verkaufserlöses aus der letzten Kleiderbörse, der stets einem guten Zweck zu Gute kommt. Weitere 50 Euro flossen auf diese Weise an die Zerbster Jugendfeuerwehr. Der nächste Basar - dann für Herbst- und Winterbekleidung - findet übrigens am 21. September statt.

 

 

Volksstimme

 

24.07.19

 

200 Euro-Spende für ein Schulprojekt (Von Gerhard Block)

 

Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Zerbst führt alljährlich Baby- und Kindersachenbasare durch. Jeweils im Frühjahr und im Herbst gibt es zum Schnäppchenpreis gebrauchte Sachen. 15 Prozent Eigenbehalt vom Verkaufserlös kommen jeweils einem guten Zweck zugute.

 

Marie Hemmerling (links) überreicht im Namen ihrer Mutter vom Baby- und Kindersachenbasar einen Scheck an die Schülervertreter Lukas Dossow und Dorothee Jakobs. (Foto: Schule)

 

So wurde nun vom letzten Basar eine Summe von 200 Euro an die Zerbster Ganztagsschule Ciervisti überreicht. Das Geld wird mit für die Durchführung des Schulprojektes verwendet. Das Tanzprojekt hat den Namen "Bewegung gegen Gewalt" und findet im Herbst statt. Dazu kommen die Deutschen Meister, Europa- und zweifachen Breakdance-Weltmeister der Dancefloor Destruction Crew (DDC) nach Zerbst.

 

 

General-Anzeiger

 

02.10.19

 

Schüler erwarten Breakdancer - Tanzprojekt wirft Schatten voraus (Von Daniela Apel)

 

Unter dem Motto "Bewegung gegen Gewalt" findet an der Sekundarschule "Ciervisti" am 17. und 18. Oktober ein zweitägiges Tanzprojekt statt, für das die Bildungseinrichtung die Dancefloor Destruction Crew (DDC) gewinnen konnte. Kurz vor Beginn ihrer Tournee legen die Deutschen Meister, sowie Europa- und zweifachen Breakdance-Weltmeister aus Schweinfurt in Zerbst einen Stopp ein, um mit den Schülern eine Tanzchoreographie zu entwickeln.

 

In sechs jeweils 90-minütigen Workshops werden sie Schritte und Bewegungen mit den Mädchen und Jungen einstudieren. Zwischendurch sprechen die Trainer zudem mit den Kindern und Jugendlichen über ihre Erfahrungen und ihren jeweiligen Weg zur Professionalität.

 

"Unsere Schule trägt seit vielen Jahren den Titel 'Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage' und wir sind glücklich darüber, dass wir durch dieses Projekt das Gemeinschaftsgefühl unserer Schüler stärken können", freut sich das Projektteam des "DDC Workshops", das sich aus Ganztagsschulkoordinator Ralph Schammer, Lehrerin Anja Wagner und der pädagogischen Mitarbeiterin Marita Rose zusammensetzt. Fast 300 Schüler haben sich inzwischen für die Workshops mit DDC angemeldet.

 

Tag der offenen Tür

Das Ergebnis des Tanzprojektes ist bereits am 17. Oktober zum „Tag der offenen Tür für die neuen fünften Klassen" zu erleben. Um 15 Uhr beginnt die Veranstaltung für alle künftigen Sekundarschüler und ihre Familien in der Ciervisti-Aula. Nach Eröffnung und Programm werden bis 17 Uhr Führungen durch das Schulgebäude angeboten.

 

 

Volksstimme

 

21.10.19

 

Breakdancer begeistern Zerbster Schüler - Weltstars zum Anfassen (Von Daniela Apel)

 

Zwei unvergessliche Tage liegen hinter den Fünft- bis Zehntklässlern der Zerbster Ganztagsschule Ciervisti.

 

Zwei unvergessliche Tage liegen hinter den Fünft- bis Zehntklässlern der Zerbster Ganztagsschule Ciervisti. Begeistert nahmen sie an Workshops teil, die von Michael "Michi" Lamprecht und Krzysztof "Kriz" Malicki geleitet wurden (Bildmitte). Die Beiden sind Tänzer der erfolgreichen Dancefloor Destruction Crew (DDC), die bereits zweimal den Weltmeister-Titel im Breakdance holte. Unter dem Motto "Bewegung gegen Gewalt" brachten sie den Schülern verschiedene Schritte und Bewegungen bei und verdeutlichten ihnen, dass man jedes Ziel erreichen kann, wenn man es wirklich will.

(Fotos: Daniela Apel)

 

Unter dem Motto "Bewegung gegen Gewalt" fand ein Tanzprojekt statt. Bei den Workshops vermittelten die Mitglieder der Dancefloor Destruction Crew (DDC) aus Schweinfurt neben sportlichen Breakdance-Moves, dass Ehrgeiz und Durchhaltevermögen der Weg zum Erfolg sind.
 

Immer wieder versuchen die Mädchen und Jungen, hockend ihr ausgestrecktes Bein unter dem Körper kreisen zu lassen, ohne sich selbst ein Bein zu stellen. Sie stützen sich auf Händen und einem Fuß ab, die sie im Rhythmus nacheinander anheben und das möglichst, ohne die Balance zu verlieren. Ehrgeizig stellen sie sich der kniffligen Herausforderung. "Ich kann’s!", tönt es enthusiastisch durch die Turnhalle der Ciervisti-Schule. Riesig ist die Freude, sobald der "Helikopter" funktioniert. So heißt eine der Grundbewegungen beim Breakdance.

 

Michael "Michi" Lamprecht und Krzysztof "Kriz" Malicki beherrschen sie perfekt. Die Beiden gehören zur Dancefloor Destruction Crew, kurz DDC, einer Showgruppe aus Schweinfurt, die jährlich 150 bis 170 Auftritte im In- und Ausland absolviert. Sie sind nicht nur Deutscher Meister und Europa-Meister im Breakdance. Zweimal holten sie sich inzwischen auch den Weltmeister-Titel. Nun geben zwei der erfolgreichen Tänzer einige Moves weiter.

 

Krzysztof „Kriz“ Malicki von der Dancefloor Destruction Crew zeigt den Ciervisti-Schülern, wie der so genannte Helikopter funktioniert.   Was bei Michael "Michi" Lamprecht so einfach ausschaut, erfordert sehr viel Kraft in den Armen und ein gutes Gefühl dafür, den eigenen Körper auszubalancieren.


294 Schüler machen mit

"Ich kenne sie aus dem Fernsehen und habe sie zweimal in Berlin live gesehen", schildert Ralph Schammer, wie die Idee für das Tanzprojekt entstand. Rasch gewann der Ganztagsschulkoordinator weitere Mitstreiter für sein Vorhaben, die DDC nach Zerbst zu holen. Zusammen mit Lehrerin Anja Wagner und der pädagogischen Mitarbeiterin Marita Rose bildet er das Organisationsteam, das tatkräftige Hilfe von mehreren Schülern erhält, so dass die Realisierung des besonderen Events gelingt.

 

Unter dem Motto "Bewegung gegen Gewalt" führen Michi und Kriz fünf jeweils 90-minütige Workshops an der "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" durch. Fast alle Fünft- bis Zehntklässler machen mit. "Insgesamt sind es 294 Schüler", weiß Ralph Schammer. Der Erwärmung folgt das Einüben einzelner Bewegungen. Auch kurze Choreographien werden erarbeitet – stets altersspezifisch angepasst. Die Mädchen und Jungen sind mit Elan dabei, vollführen Drehungen, schwingen in den Handstand und stemmen ihre Körper in die Luft. Kraft, Gelenkigkeit, Kondition und Ausdauer sind gefragt.

 

Kinder und Jugendliche begeistert

Trotz aller Anstrengung und dem garantierten Muskelkater am Tag danach geben die Schüler ihr Bestes. "Das ist mal was anderes", findet nicht nur Leon. "Es war alles mega geil, was die Jungs uns gezeigt haben. Die sind einfach krass", meint Pascal. "Ich hoffe, dass die Beiden uns nächstes Jahr wieder besuchen", fasst Vanessa zusammen, was sich wohl alle wünschen.

 

Die DDC-Stars reden bereits vom Wiederkommen. "Wir hatten ganz viel Spaß", schwärmt Kriz von der Energie der Kids. Er gesteht, dass es für sie eine völlig neue Erfahrung war, mit so vielen Schülern auf einmal zu trainieren und zwar eine äußerst positive. "Jeder hatte hier Bock drauf", bestätigt Michi. Dabei wollten die Breakdance-Stars die Schüler nicht nur für ihren Tanzsport begeistern, sondern ihnen ebenfalls zeigen, dass man alles schaffen kann, wenn man seine ganze Energie reinsteckt. Voraussetzung seien Lust und Wille, so Kriz. "Man braucht Leidenschaft, für das, was man macht", formuliert es Michi. "Wenn ihr dranbleibt und euch von Rückschlägen nicht gleich aufhalten lasst, bringt das Erfolg", sagt Kriz.

 

Die beiden DDC-Stars sorgen mit ihren Showeinlagen für staunende und begeisterte Gesichter bei den Schülern.    Das mit dem Handstand klappt bei einigen schon recht gut.

 

Schüler wollen weitermachen

"Man muss es wollen", nimmt Achtklässler Leon für sich mit. Derweil erzählt Mitschüler Chris, dass er mit vier anderen zusammen, nun gern regelmäßig Breakdance in der Schule üben würde. Auch die Zehntklässler wollen weiter an den erlernten Bewegungen feilen, um eigene Choreographien für die Faschingsfeier und den letzten Schultag zu kreieren.

 

Die Ersten haben bereits gemeinsam mit den DDC-Künstlern ihren Auftritt beim Tag der offenen Tür für die neuen fünften Klassen. Was sie dort schon nach kurzem Training zeigen, wird Bestandteil der geplanten DVD, auf der die Höhepunkte der Workshops in Bild und Ton festgehalten werden. "Zum Weihnachtsmarkt am 6. Dezember wollen wir sie der Öffentlichkeit präsentieren", sagt Ralph Schammer.

 

Regionale Firmen sponsern T-Shirts

Er trägt ein T-Shirt, das jeden Teilnehmer an das eindrucksvolle DDC-Erlebnis erinnert. Mancher hat es sich bei der Autogrammstunde gleich noch von Michael Lamprecht und Krzysztof Malicki signieren lassen. Dass die Schule die Shirts anfertigen lassen konnte, ist dem Sponsoring vieler regionaler Firmen und Einrichtungen zu verdanken. Mancher unterstützt das Projekt finanziell, andere mit Sachspenden.

 

 

Volksstimme

 

30.10.19

 

Von Breakdance bis Unterricht: "Tag der offenen Tür" und Tanzprojekt an der Zerbster Ciervisti (Von Gerhard Block)

 

Ein Abschlussbild der Breakdancer beendete die Vorführungen in der Turnhalle der Ganztagsschule.

 

Ralph Schammer, vom Projektteam DDC Workshop der Zerbster Sekundarschule Ciervisti freute sich: "Es ist uns gelungen, die Deutschen Meister, Europa- und zweifachen Breakdance-Weltmeister der Dancefloor Destruction Crew (DDC), zu einem Tanzprojekt unter dem Motto "Bewegung gegen Gewalt" an unsere Schule zu holen."

 

So wurde in fünf jeweils 90-minütigen Workshops mit der Showgruppe aus Schweinfurt und fast 300 Schülern an zwei Tagen eine Tanzchoreografie entwickelt.

 

Gekonnte Breakdance-Vorführung gefällig?   Auch die Schüler zeigten nicht ohne Stolz ihre gekonnten Acts.

 

Am vergangenen Donnerstag gestaltete die DDC den "Tag der offenen Tür" für die neuen 5. Klassen, die zur Schulbesichtigung kamen, mit.


Im Programm zur Eröffnung traten die DDC-Künstler gemeinsam mit den Schülern der 8. Klasse auf. Danach zeigten auch 25 Schüler der 5. Klasse ihre einstudierten Acts in der Turnhalle. Den Abschluss bildete am Freitag ein Meet & Greet mit den Weltstars und ausgewählten Schülern bzw. dem Organisationsteam.

 

Die Schülerlotsen zeigten die neuen Unterrichtscontainer, die bereits hinter der Aula aufgestellt sind.   Die Schüler präsentierten im Werkraum selbst angefertigte Nistkästen.

 

Doch die zukünftigen "Neuen", die ab nächstes Schuljahr hier zu Hause sind und die Schulbank drücken werden, nutzten an diesem Nachmittag die Möglichkeit, auch die Räumlichkeiten der Schule zu besichtigen. In kleinen Gruppen, geleitet durch Schülerlotsen, erfuhren die Grundschüler und ihre mitgekommenen Eltern Interessantes über das Schulleben.

 

In verschiedenen Räumen konnten sie sich von der Vielfalt der schulischen Aktivitäten überzeugen. So berichteten z. B. die Streitschlichter über ihre Arbeit. Im Chemie- und Physikraum gab es Experimente und im Computerraum die Technik zu sehen. Die Schüler bewunderten Arbeiten, die im Kunstunterricht entstanden sind und im Hauswirtschaftsunterricht lernen die Kinder das Einmaleins des täglichen Lebens neben Kochen und Backen auch das ABC, eine eigene Wohnung einzurichten oder das Nähen.

 

Schüler der 10. Klassen verkauften im Speiseraum Kuchen.

 

Bis nach 17 Uhr herrschte ein reger Besucherandrang, sodass sich die Schüler und Lehrer zufrieden mit diesem Nachmittag zeigten.

 

 

General-Anzeiger

 




Datenschutzerklärung